Lehrproben

Nach § 21 LPO II müssen insgesamt 3 Prüfungslehrproben abgelegt werden: 2 Lehrproben aus der beruflichen Fachrichtung und 1 Lehrprobe aus dem Unterrichtsfach bzw. 3 Lehrproben in der beruflichen Fachrichtung, falls kein Unterrichtsfach vorhanden ist.

  • 1. Ausbildungsjahr an der Seminarschule: 2 Lehrproben (je 45 min.)
  • 2. Ausbildungsjahr an der Einsatzschule: 1 Lehrprobe (mind. 90 min.)
  • Eröffnung: 1 Woche vor der Lehrprobe (auch in den Ferien möglich)
  • Bei Krankheit am Tag der Lehrprobe: amtsärztliches Attest erforderlich
  • Bei Krankheit nach der Eröffnung: Verlegung der Lehrprobe

 

Hausarbeit

Jede Referendarin und jeder Referendar hat nach § 18 LPO II eine schriftliche Hausarbeit aus dem Gebiet der Pädagogik oder der Psychologie oder der Didaktik einer beruflichen Fachrichtung anzufertigen.

 
Hinweise zur Hausarbeit
 
Deckblatt Hausarbeit
 
Bewertungsbogen Hausarbeit

 

Mündliche Prüfungen / Kolloquium

Im 2. Ausbildungsjahr findet das Kolloquium (§ 19 LPO II) sowie mündliche Prüfungen (§ 20 LPO II) statt:

  • Kolloquium im Seminarbezirk des 2. Ausbildungsjahres (30 min)
  • Bei Krankheit am Tag der Prüfungen: Amtsärztliches Attest erforderlich

 

Mündliche Prüfungen im Seminarbezirk des 1. Ausbildungsjahres

  • Didaktik der beruflichen Fachrichtung (20 min, ohne Unterrichtsfach 40 min)
  • Didaktik des Unterrichtsfaches (20 min)
  • Staatsbürgerliche Bildung, Schulrecht/Schulkunde (insgesamt 20 min, bei Unterrichtsfach Sozialkunde 20 min Schulrecht/Schulkunde und keine Prüfung in staatsbürgerlicher Bildung)

 

Gutachten

Gegen Ende des Vorbereitungsdienstes erstellt nach § 22 LPO II der zuständige Seminarvorstand auf Grund von Vorschlägen der Seminarlehrkräfte und der Leiterin oder des Leiters der Einsatzschule ein Gutachten.

Bewertet werden die Teilbereiche

  • Unterrichtskompetenz,
  • Erzieherische Kompetenz und
  • Handlungs- und Sachkompetenz
 
Kriterien für das Gutachten

 

Notenbildung

Für die Bildung der Note des 2. Staatsexamens werden nach LPO II die Prüfungsteile unterschiedlich gewichtet:

 

Zur Notenermittlung wird der Teiler 13 verwendet.

 

Weitere Regelungen zur Bildung der Gesamtnote und der Platzziffer befinden sich in der LPO II.

 

Einsichtnahme

 
Hinweise zur Einsichtnahme